Porzellanarbeiter

Thüringisch-Fränkischer Geschichtsverein e.V.

 

  • gemeinnütziger Verein für Heimatkunde, Heimatpflege, Denkmalschutz und Denkmalpflege
  • seit 2004 Förderverein der Burgruine Rauenstein und des Museums Schloss Rauenstein

 

Forschungsarbeit

 

Rauensteiner Porzellanarbeiterprojekt

 

Seit über 10 Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Rauensteiner Porzellanfabrik. Den Forschungsschwerpunkt bilden dabei die Rauensteiner Porzellanarbeiter des 18. bis 20. Jahrhunderts.

 

In der Forschung wurde den Personen hinter den Kunstwerken bislang wenig Aufmerksamkeit geschenkt, weshalb wir uns der Erforschung ihrer Lebensumstände, ihrer sozialen Milieus und ihres beruflichen Werdegangs angenommen haben.

 

Wer waren die Rauensteiner Porzelliner? Welche Berufe übten einzelne Vertreter aus? Woher kamen sie und was geschah mit ihnen, als die Fabrik ihre Produktion aufgab? Dies sind einige Fragestellungen, die sich aus der Kombination von Biodaten, Werdegängen, Herkunftsdaten, persönlichen Anmerkungen und Registerdaten ergeben.

 

Mittlerweile haben wir schätzungsweise 1100 ehemalige Porzellanarbeiter der Rauensteiner Fabrik ausfindig machen können und in einer übersichtlichen Datenbank mit ca. 12.000 Einträgen zusammengetragen, die als historisches Hilfsmittel im Laufe der Forschungen entstand

 

Mit der Herausgabe des "Porzellanfabrik Rauenstein: Personenlexikon" Ende 2015 konnten wir die Ergebnisse dieses Forschungsvorhabens veröffentlichen. Das Buch bildet den ersten Band unserer neuen Schriftenreihe und ist im Buchhandel aber auch als E-Book erhältlich.

 

Selbstverständlich freuen wir uns weiterhin über Ihre Unterstützung in Form von Fotos, Arbeitsnachweisen und Arbeitszeugnissen der Porzellanarbeiter. (Telefon: 036766 17587 oder Mail: info@tfgv.de)

 

Sofern sich in Ihrem Familien- und Bekanntenkreis noch ehemalige Porzellanarbeiter (oder z.B. auch deren Ehegatten) befinden, können Sie uns mit einem Zeitzeugeninterview helfen. Bitte verwenden Sie hierzu folgendes Formular: Zeitzeugeninterview.

 

Besonders freuen wir uns über Sachspenden in Form von Fachbüchern, die unseren Forschungen weiterhelfen. Einen kleinen Wunschzettel für private Spender finden Sie hier.

 

Über aktuelle Forschungsergebnisse können Sie sich auch in unseren Sonderheften informieren.

 

Das Forschungsprojekt wurde bereits beim Praxisseminar der Thüringer Kreisheimatpfleger Ende Oktober 2008 im Landratsamt Sonneberg und am 03. Februar 2009 im Deutschen Spielzeugmuseum vorgestellt. Außerdem wurde auf dem “Tag der Thüringischen Landesgeschichte” 2010 in Hohenleuben ausführlich darüber berichtet. Den Tagungsbericht finden Sie in Blätter des Vereins für Thüringische Geschichte e.V., Ausgabe 20 (2010). Einen vorläufigen Abschluss fand das Projekt mit der Buchvorstellung im Rahmen des Forum Heimatpflege am 08. Dezember 2015 in Rauenstein.

 

Projektkonzeption und Realisation: Kai-Marian Büttner 2005-2015

 

SPENDENAUFRUF FÜR DEN ERHALT DER BURGRUINE UND DER ERWEITERUNG

DER PORZELLANSAMMLUNG DES MUSEUMS SCHLOSS RAUENSTEIN

 

Spendenkonto vorhanden.